logo

About

head_1

 

 

 

 

 

 

 

Law of the Dawn wurde 1989 von den damals 15 und 17 jährigen Keyboardern Markus C. und Andrew Thomas E. in Bonn gegründet. Aus zahlreichen Aufnahmesessions mit einem 4- Spur Multitracker enstanden insgesamt 7 Tapes. Die Musik bewegte sich irgendwo im Darkwave und harscherem Electro-Bereich. Aus den verschiedenen Musikvorlieben der beiden entwickelte sich allmählich der eigentliche LOTD -Sound.
Markus C. zeichnete sich mehr für die härtere elektronische Seite aus, Andrew E. hingegen war für ruhigere melancholische Klänge verantwortlich.

Im Jahr 1995 fand das “Different Faces”, Demotape (Zusammenschnitt von Material aus ´90 –94) den Weg zum damaligen „Discordia“ Label, daraus entstand im selben Jahr das Debüt –CD Album “Stories about shadows and lights”. Dieses wurde weitestgehend im Alleingang von Andrew E. produziert, von Markus C., aufgrund seines Ausstieges nun Gastmusiker, und der Pianistin Lisa G. wurde jeweils ein Track beigesteuert.
Die Musik des zweiten Albums “Dämmerung der kalten Schatten”,wurde 1997 dann komplett von Andrew E. alleine getextet, komponiert und produziert.
Nach langjähriger Stille erschien 2005 ein neues Lebenzeichen in Form des Minialbums “Crying with your tears”. Diese CD wurde wieder im kompletten Alleingang von Andrew E. produziert.

2013 erschien das digitale Album “Rare Tracks & Remix Collection #1”. Seit Anfang 2014 wird an einem neuen Fulltime-Album gearbeitet.

Die Musik…

Die Songs von Law of the Dawn, und deren Geschichten bewegen sich in und um die Polarität verschiedener Zusammenhänge. Die Dämmerung an sich ist ja nicht eindeutig zu definieren – Mag man auf der einen Seite an eine Morgendämmerung denken, ist die Abenddämmerung nicht auszuschließen. Alles – so gegensätzlich wie die einzelnen Fragmente auch erscheinen mögen, ist vom Gegenpol abhängig. Kein Licht ohne Schatten – Keine Nacht ohne Tag…

Das “Gesetz” im Projektnamen ist metaphorisch zu sehen und steht für die Gewaltenteilung, die wiederum für Herz, Verstand und Handeln zu übersetzen sind.

Die “Dämmerung” steht für die Polarität / Abhängigkeit der Gegensätze und bedeutet im emotionalen Sinne – keine Freude existiert ohne Trauer (oder umgekehrt), im weiteren Sinne keine Nacht ohne Tag usw.

Diskografie…

Rare Tracks & remix Collection #1
Non CD & Remix Collection :1:
Crying with your tears
CWYT
Dämmerung der kalten Schatten
DDKS
Stories about shadows and lights
SASAL

 

 

Law of the Dawn was founded in Bonn in 1989 by keyboarders Marcus C. and Andrew Thomas E., 15 respectively 17 years old at that time. In the course of several sessions, seven tapes were recorded using a simple four-track multitracker. Stilistically, the music can be described as being somewhere between Darkwave and harsh Electro.Slowly, the actual LOTD sound emerged from the different music tastes of the two band members.
Marcus C. was contributing to the rough electronic side, while Andrew E. was responsible for the calm, melancholic sounds.

In 1995, the demo tape “Different Faces”, a mix of material from the years 1990 to 1994, found its way to the “Discordia” label.This demo became the debut CD “Stories about shadows and lights” that was released the same year. Primarily produced by Andrew E. – Markus C., now guest musician due to his departure from the band, and Lisa G., a pianist,each contributed one track to the album.
The music and lyrics of the second album that was released in 1997, “Dämmerung der kalten Schatten”,was composed and produced by Andrew E. single-handedly.
In 2005, after some years of silence, a new minialbum called “Crying with your tears” was released. This EPCD was once again produced single-handedly by Andrew E.

The digital album “Rare Tracks & Remix Collection #1” was released in 2010. Since beginning of 2014 a new full time album is being worked on.

The music…

The songs of Law of the Dawn and their story deal with the polarity of many things. Everything, no matter how opposed fragments may seem to be, depends on the antipole. No light without shadow – no night without day…

The “Law” in the band’s name is a metaphor for the division of powers (legislative, judiciary, executive),which in turn stands for heart, intellect and act.

The “Dawn” symbolizes polarity / dependancy of opposites. In an emotional context this means no joy without pain (or vice versa), in a more mundane context this might mean no night without day etc.

The Discography…

Rare Tracks & remix Collection #1
Non CD & Remix Collection :1:
Crying with your tears
CWYT
Dämmerung der kalten Schatten
DDKS
Stories about shadows and lights
SASAL